Un site de la
de | fr | en

Claude Augsburger – Cercle et Carré

Mit seinen schwingenden Farbtönen bringt dieses Werk das Koloristentalent des Künstlers zum Ausdruck. Sein grosses Interesse an den Beziehungen zwischen Kunst und Architektur zeigt sich hier in einem strengen Spiel der Formen: Eine Art abstraktes Totem verleiht dem Eingang des Gebäudes einen besonderen Akzent. Für den Künstler, der in der Schaffung von Monumentalwerken sehr erfahren ist, war dies sein erster öffentlicher Auftrag.

L'œuvre dans le parcours

S09

Clelia Bettua
Éole, 1994, Sculpture

S10

Claude Augsburger
Cercle et Carré, 1990, Sculpture

S11

Zaric
Poisson, 2011, Sculpture

Plan de travail 1 copie 3
Standort

Gymnase Auguste Piccard

Chemin de Bellerive 16
Lausanne